Magdalena Irmann

Magda_Glass_2A.jpg
Photo by Isabel Piniella

Die Akkordeonistin Magdalena Irmann hat in ihrem musikalischen Leben drei Schwerpunkte gesetzt. Einerseits die Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Musik und freier Improvisation sowie – inspiriert von vorher Genanntem- dem innovativen Umsetzen von Musik im Folkbereich. Dabei entstandene Ensembles sind SoundTrieb (Neue Musik), Balladin (Experimentalfolk) sowie das Freilach Trio (Klezmer). 

Andererseits das Unterrichten von AkkordeonschülerInnen, sie ist fasziniert von der vielseitigen und farbigen Arbeit mit jungen bis älteren Menschen und arbeitet an vier Musikschulen im Kanton Aargau. 

Der dritte Schwerpunkt ist ihre Leidenschaft, Musik, Theater und Sprache in diversen Projekten zu verschmelzen. Mit der Formation Balladin entstanden so 2017 das Kinderkonzerttheater „MOMO- Spiel mir die Zeit“ sowie 2018 das szenische Musikprojekt „Restless Women – Stimmen aus dem Untergrund“. 

An der Zürcher Hochschule der Künste hat Magdalena Irmann im Profil Klassik bei Yolanda Schibli Zimmermann Akkordeon studiert und den Master Musikpädagogik 2014 abgeschlossen. Seit 2017 bildet sie sich an der Hochschule Luzern im Master Interpretation of Contemporary Music bei Anne-Maria Hölscher weiter.