Lisa Hofer

Lisa_Glass_2A.jpg

Photo by Isabel Piniella

Lisa Hofer, 1994 in Bern geboren, ist eine Schweizer Cellistin. Sie spielt in verschiedenen Formationen wie Basel Sinfonietta, SoundTrieb, neon Ensemble, Ensemble 1903 und Sinfonietta Mosaique, mit denen sie bisher in Europa und Japan aufgetreten ist. Zeitgenössische Musik ist ein wichtiger Bestandteil ihrer Tätigkeit. So war sie u.a. Cellistin des Ensemble Boswils, spielte am Festival „Tage für Neue Musik Zürich“ und trat 2017/18 in diversen Projekten mit der Basel Sinfonietta u.a. als Solocellistin auf (bspw. in der Musiktheaterproduktion „Oresteia“ – Musik von I. Xenakis)). Lisa Hofer ist mehrfache Preisträgerin des Schweizer Jugendmusikwettbewerbs. An der Zürcher Hochschule der Künste hat sie ihr Masterstudium bei Prof. Martina Schucan mit Auszeichnung und dem Gewinn des Werner und Berti Alter-Stiftung Preises abgeschlossen. Wertvolle Impulse erhielt sie in Meisterkursen außerdem von Louise Hopkins, Pablo de Naveran, Johannes Goritzki und Miklos Perényi, sowie im Rahmen von Kammermusikunterricht u.a. von Stephan Goerner, Adelina Oprean und Igor Keller. Ab Herbst 2019 wird Lisa Hofer ihre Studien bei Patrick Demenga an der HEMU in Lausanne weiterführen. Sie spielt auf einem vorzüglichen italienischen Cello, das ihr grosszügigerweise von einer privaten Sponsorin zur Verfügung gestellt wird. Lisa Hofer unterrichtet ab Sommer 2019 an der Regionalen Musikschule Laupen.